Musikverein Laufen/Eyach e.V.

FRIMA

Stimmungsvolle Atmosphäre bei frühlingshaftem Wetter









Zu einem vorweihnachtlichen Dorffest hat sich in Laufen das Weihnachtsliederspielen der Musiker des Musikvereins an Heiligabend entwickelt. Dieses Jahr gab es ein kleines Jubiläum, nach dem es sich zum 20. Male wiederholte, gab es bereits am Vorabend ein kleines „AdvEnd“.

Das Ende der Adventszeit wurde bereits am Vorabend des Heiligabends auf dem „Alten Postplatz“ begangen. Unter dem Motto „AdvEnd“ wurde zudem das 20-jährige Jubiläum des Weihnachtsliederspielens durch den Musikverein gefeiert. Begonnen hat die Veranstaltung mit einem Fackelzug vom Wanderparkplatz Steinberg hinunter zum Festplatz in der Dorfmitte.

An die 40 Kinder und viele Begleitpersonen nahmen das Angebot gerne an und die vielen Fackeln leuchteten hinab ins Dorf und die Kinder hatten großen Spaß daran. Auf dem „Alten Postplatz“ sorgten die Musikerinnen und Musiker für das leibliche Wohl und mit den beiden vom HGV Ebingen geliehenen „Verkaufshütten“ entstand eine gemütliche Marktatmosphäre.

Rund herum sorgten kleine Feuerstellen für Wärme und ein gemütliches Ambiente. Das wurde von zahlreichen Gästen belohnt und die Vereinsverantwortlichen zeigten sich mehr als begeistert von der Resonanz.

Diese war auch an Heiligabend beim Weihnachtsliederspielen wieder einmal riesengroß. Bereits zum 20. Mal traten die Musikerinnen und Musiker unter Leitung von Dirigent Charles Nix an und stimmten das zufriedene Publikum fröhlich aufs Fest ein. Bei schon fast frühlingshaften Temperaturen war schnell die teilweise große Hektik, die mit der Vorbereitung auf die feierlichen Tage oft ein her geht, vergessen. Es war Zeit für einen kleinen Plausch, für Weihnachtswünsche bei leckerem Punsch und Glühwein oder bei einer heißen Roten Wurst. Die Jugendleiterinnen Nicole Bolkart und Isabel Jetter und deren Helferteam hatten alle Hände voll zu tun, um den Andrang der Gäste zu bewältigen. Mit viel Beifall bedacht wurden auch die Vorträge der Blockflötengruppe und Nachwuchsmusiker im Laufener Musikverein, die von den beiden engagierten Jugendleiterinnen betreut werden. Natürlich durfte die Belohnung in Form eines kleinen Präsentes nicht fehlen.

Viele Ehrenmitglieder und ehemalige aktive Musikerinnen und Musiker, die teilweise altersbedingt und auch berufsbedingt nicht mehr in der Kapelle mitwirken können, zieht es Jahr für Jahr auf den Laufener »Alten Postplatz«, und alle nutzen die Gelegenheit, sich mit Nachbarn, Freunden und Bekannten auszutauschen. Viele Laufenerinnen und Laufener sind schon seit dem ersten Mal mit als Zuhörer dabei: »Das gehört einfach zum Vormittag des Heiligabends dazu«, sagen sie. Da trifft sich einfach alles auf dem Dorfplatz und auch Ortsvorsteher Peter Landenberger freute sich über das Leben auf dem „Alten Postplatz“, das noch mit dem wöchentlichen Gemüsestand und dem Verkaufswagen mit Käsespezialitäten abgerundet wurde. Auch die beiden Jugendleiterinnen freuten sich über das Ergebnis, denn der Erlös fließt in die so wichtige Nachwuchsarbeit.